1 MIN. LESEZEIT

Explosionsartiger Anstieg von Onlinebestellungen – wie handhaben Unternehmen und Dienstleister die aktuelle Situation?

In einer Zeit, in der viele europäische Länder vor einer beispiellosen Krise und einem fast vollständigen Lockdown stehen, greifen immer mehr Bürger auf den Online-Handel zurück. Einige Anbieter erleben einen enormen Geschäftszuwachs und sehen sich mit einem massiven Anstieg der Anrufe bei ihrem Kundenservice konfrontiert.


Diabolocom, Anbieter einer Cloud-Lösung für die Interaktion zwischen Marken und ihren Kunden, unterstützt inmitten der aktuellen Krisensituation den Kundenservice, die Kontaktzentren und die Vertriebsteams. Dank seiner zu 100 Prozent Cloud-basierten Anwendungen und seiner lokalen Telekommunikationsinfrastruktur, die in krisensicheren und fernüberwachten Rechenzentren gehostet werden, ist Diabolocom in der Lage, Aktivitätsspitzen bei Kunden aufzufangen, wann immer diese besonders stark ausgelastet sind.

"Die gegenwärtige Situation hat einen erheblichen Einfluss auf unsere Wirtschaft. Die Struktur vieler Unternehmen wird stark erschüttert. Einige arbeiten weiterhin um jeden Preis per Telearbeit, andere – wie beispielsweise E-Commerce-Seiten – sehen, wie Bestellungen und Anrufe hereinströmen und müssen daher alle Anstrengungen unternehmen, um auf diesen Spitzenwert an Aktivitäten zu reagieren. Bei Diabolocom sind sowohl unsere Infrastrukturen als auch unsere Teams zu 100 Prozent auf den Einsatz von Telearbeitsteams, die remote bzw. von zuhause arbeiten, um diese Spitzenbelastung zu bewältigen und so den Bedürfnissen der Kunden in ihrer Nähe gerecht zu werden", erklärt Frédéric Durand, CEO und Gründer von Diabolocom.